Vereine der Stadt Kitzbühel

Berichte zu den Ausfahrten 2019

Erste Ausfahrt nach München

blaulicht-festival3

Bezug nehmend auf die Einladung von Markus Zawadke von der FFW-München zur
1. Historische Ausstellung Blaulicht-Festival am 11. Mai 2019 auf der Theresienwiese in München.

Am 11. Mai fuhren Theo, Armin und Roman, auf Einladung der freiwilligen Feuerwehr München, zum Oldtimerfestival auf der Theresienwiese. Treffpunkt war um 6:00 Uhr bei unseren Garagen in St. Johann. Nach einem Tank- und Kaffeestop ging es mit TLF 4000 und TLFA 4000-250 auf, in Richtung München. Während der Fahrt schlossen wir auf das LF-15 der FF-Bad Häring auf und fuhren nach einer kurzen Pause gemeinsam weiter. Um ca. 9:00 Uhr erreichten wir bei Wind und Regen (10° Lufttemperatur) unser Ziel und wurden zu unseren Standplätzen gelotst, wo wir Maria und Richard mit ihrem KÜW trafen.

Insgesamt nahmen ca. 100 Oldtimer von Feuerwehr, Rettung und Polizei an der Veranstaltung teil. Es wurden den ganzen Tag Vorführungen der verschiedenen Blaulichtorganisationen durchgeführt und neue, moderne Einsatzfahrzeuge und –geräte gezeigt. Nach der Überreichung der Erinnerungsplakette traten wir wieder die Heimfahrt an und kamen um 18:30, nach 260 gefahrenen Kilometern, in St. Johann an. Wir bedanken uns bei der Freiwilligen Feuerwehr München für die ausgezeichnete Organisation und Verpflegung.


Liebe Oldtimer-Teilnehmer des Blaulichtfestival,

vielen Dank für eure gestrige Teilnahme mit euren Fahrzeugen am Blaulichtfestival. Von ursprünglich 128 gemeldeten Fahrzeugen, hat eine Feuerwehr aus personellen Gründen schon im Vorfeld abgesagt und gerade mal 4 Fahrzeug am Freitag bzw. Samstag früh wegen dem schlechten Wetter. Gerade mal zwei Oldtimervereine sind am Samstag nicht erschienen.

Das ist in meiner 12-Jährigen Laufbahn als Oldtimer-Veranstalter ein sensationeller Wert, der fast schon an eine Schönwetterveranstaltung kommt - Ihr ward echt der Hammer!
Besonders möchte ich mich in diesem Zusammenhang bei den Feuerwehren Bad Tölz, Freising, Garmisch, Häring, Hart, Schwandorf und Vohenstraub bedanken, die mit wirklich, kritischen Geräten (Offen, Holzbauweise u.s.w.) trotz des schlechten Wetter gekommen sind. Aber auch bei alle anderen, deren Fahrzeug vielleicht zwar dicht sind - aber ist nicht selbstverständlich ist das Oldtimerfahrer bei diesen Wetteraussichten Ihre Schätze aus der Garage holen.

Als Oldtimerbesitzer ist mir das alles bekannt und umso mehr mein Dank für euer kommen! Seid auch versichert, dass die Stadtbrandinspektion (ehm. Kommando) der FF München sich aber diese grosse Teilnahme der Historischen Fahrzeug trotz dieses Wetters, bewusst ist und dies entsprechend Wertschätzt!

Das war einfach sensationell von euch allen - Vielen, vielen Dank!

Ich möchte mich bei euch auch für die Umsetzung der Sicherheitsanweisungen für das Fahren auf dem Gelände bedanken. Als Feuerwehr sind wir halt Vorbild und in München ist die Branddirektion auch Veranstaltungszulasser und daher müssen wir natürlich besonders die Vorschriften des KVR bei eigenen Veranstaltungen einhalten. Auch wenn Sie für den ein oder anderen sich etwas überzogen angefühlt haben. Bei besten Sonnenschein wäre die Theresienwiese voll gewesen und dann wären diese Sicherheitsanweisungen mehr als nötig gewesen.

Trotz des Regens wurde auch der Fotoplatz gut besucht, aber von den Fotografen in Eigenregie kurzerhand verlegt. Darauf hin haben sich einige von euch Ihr Foto vor der Bavaria selbst geholt, was völlig in Ordnung war. Einige Bilder konnte ich schon in Facebook bewundern und ich finde es sieht schon ziemlich Klasse aus mit der Mama Bavaria im Hintergrund - Schade dass dies die Fotografen nicht so gesehen haben!

Da es auf dieser Veranstaltung nicht wirklich möglich war, erlaube ich mir auf diesen Weg noch die "üblichen drei Gewinner bekannt zu geben:

Ältester Teilnehmer - FF Garmisch

Mit ihrer Handdruckspritz von 1875 und dem TLF 15/48 (Ältestes Nachkriegsfahrzeug)


Grösste Gruppe - Hannes Steim aus Schramberg im Schwarzwald

7 Feuerwehrfahrzeuge davon haben 5 auf eigener Achse die 328 km zurückgelegt und 2 Fahrzeug auf einem historischen zivilen Trailler


Weiteste Anreise - Thomas Knauf aus Lage (Lippe in Westfahlen)

619 km mit seinem Schlauchhaspelanhänger, zudem der einzigst noch existierende!



Zusammen habt Ihr mit 118 Fahrzeugen und 302 Teilnehmern ca. 25.500 km zurückgelegt um am Blaulichtfestival teilzunehmen. Und noch eine Randbemerkung als Veranstalter, das mit einem Vorlauf von gerade mal 4 Monaten!

Diese beeindruckenden und begeisternden Zahlen, zeigen euer Interesse an der Feuerwehr München und dafür bedanken wir uns nochmals und hoffen eure Erwartungen erfüllt zu haben!

Ja und wie geht es weiter nach 2007, 2016 und 2019 in Müchen? Ich weiss es noch nicht - nach jeder Veranstaltung hat es geheissen, das kommt nicht wieder! Mal schau-n wie es sich entwickelt!

Aber nach dem Treffen ist ja bekanntlich vor dem Treffen und daher möchte ich euch noch auf das Feuerwehrjubiläum der Nachbargemeine FF Neubiberg von 21.-24. Mai 2020, mit einem wirklich großem Feuerwehroldtimer-Programm hinweisen. Mehr erfährt Ihr unter: www.100.ff-neubiberg.de <http://www.100.ff-neubiberg.de>

Ich wünsche euch eine Unfall- und Pannenfreie Oldtimersaison 2019 und freue mich, euch auf den ein oder anderen Treffen wieder zu sehen!

Mit freundlichen Grüßen

MARKUS ZAWADKE
LÖSCHMEISTER
HISTORISCHE AUSSTELLUNG BLAULICHTFESTIVAL



Hallo Herr Zawadke,

im Namen der Oldtimergruppe TLFA 4000 Kitzbühel möchte ich mich für die ausgezeichnete Organisation dieses Festes und ganz besonders für die Verpflegung bedanken.

Wir waren sehr überrascht, dass trotz des Wetters, so viele Besucher kamen und sich für unsere Fahrzeuge interessierten.

Vielen Dank und schöne Grüße

Armin Mitterer

Bericht von der Ausfahrt nach Hard in Vorarlberg

Auf Grund der Einladung zum 15-jährigen Bestandsfestes der Feuerwehr - Oldtimer Hard in Vorarlberg vom 20. bis 23. Juni 2019 sind wir mit drei Fahrzeugen (Opel Blitz, Steyr 580 z und unserem Gründungsfahrzeug dem Mercedes-Benz 1624 - TLFA 4000) nach Hard Vorarlberg gefahren.

Wir starteten am Freitag 20. Juni um 8 Uhr von den Garagen in St.Johann, wir waren flott unterwegs und kurz vor Ötztal, als plötzlich der Opel Blitz immer langsamer wurde und dann der Motor nicht mehr lief! Nach Kontrolle und Durchsicht war der Fehler gefunden, die Tankanzeige ist defekt und hat falschen Füllstand angezeigt! Armin mit dem 4000er ist weitergefahren bis zur nächsten Tankstelle und hat einen Kanister mit Benzin gebracht, den Opel aufgetankt und wir konnten die Fahrt fortsetzen. Nach einer ausgiebigen Rast und guten Mittagessen sind wir mit unseren Oldtimern über den Arlbergpaß gefahren und sind um circa 15:30 am gut ausgeschilderten Veranstaltungsplatz direkt am Bodensee angekommen.

Nach der Einweisung auf den bestimmten Parkplatz wurden die Fahrzeuge abgestellt und wir konnten viele altbekannte Freunde der Oldtimerfamilie begrüßen, und der Shuttledienst brachte uns in unserer Unterkunft! Vielen Dank für das Service!! Otto macht die Anmeldung und wir erhielten die Unterlagen für das Programm der nächsten Tage!

Am Samstag vormittags hatten wir eine exklusive Führung in die Schiffswert von Hartmann Karl gehabt, es war sehr interessant wie der Schiffsbau erfolgt und wir hörten einige Geschichten über Entwicklung und Wachstum der Firma. Aber der Höhepunkt der Betriebsbesichtigung war das 140 - Jahre alten Dampfschiffes von der Themse- England. Nach dem Besuch bei Karl Hartmann sind wir zu unseren Fahrzeugen zurückgegangen und haben uns auf die schöne Rundfahrt bereitgemacht. Auch die Dampfspritze von der FF Bad Vöslau wurde in Betrieb gesetzt und die Besucher staunten, dass ein solche Maschine aus dem Jahre 1910 also 109 Jahre alt noch immer perfekt funktioniert und eine hervorragende Spritzenleistung erbringt!

Um 14 Uhr starteten wir zur großen Rundfahrt der Oldtimerfahrzeuge durch Hard, Wolfurth. Lustenau und Bregenz und zurück nach Hard. Dort angekommen war die Musikkapelle der Reiterstaffel aus St. Gallen, aus der Schweiz, die dann die Parade vom Festzug anführte. Es ist schon ein Spektakel, die Reiter sitzen auf den Pferden und spielen dabei die Instrumente und leiten die Pferde nur mit denSchenkeln, d.h. beidseitiges Vertrauen Reiter und Pferd!

Der Festzug, angeführt von der Gallischen Reitermusik, gefolgt von vielen historischen Feuerwehrgeräten und Fahrzeugen wurde an der Ehrentribüne mit Landesfeuerwehrinspektor Herrn Hubert Vetter,Landeshauptmann von Vorarlberg Herrn Markus Wallner und Bürgermeister von Hard, Herrn Harald Köhlmaier vorbeigeführt. Die Vorstellung der Festumzugsteilnehmer machte Platzsprecher Herr Hugo Rogine mit Mager Wilfried in bewährter Art vor dem sehr zahlreich erschienen Publikum. Hier ein großes Dankeschön!
Am Abend war die Überreichung der Gastgeschenke an alle Teilnehmer am Oldtimerfest!
Es war eine Glaskristall…………………………….und gemütliches beisammensitzen mit Freunden
Am Sonntag nach der Verabschiedung von den Freunden aus Hard haben wir die Rückfahrt nach Kitzbühel angetreten, wo wir dann um
16:30 unfallfrei und ohne Problem in St. Johann angekommen sind.

Wir bedanken uns bei den Kameraden der Oldtimer Hard für die perfekte Organisation für das Fest und die tollen Bilder von der Veranstaltung!






  • Opel Blitz
    Opel Blitz
  • Rudi und Heli Fachgespräch
    Rudi und Heli Fachgespräch
  • Dampfspritze Bad Vöslau 1910
    Dampfspritze Bad Vöslau 1910
  • St. Gallische Reitermusik
    St. Gallische Reitermusik

Ausfahrt nach Latsch Südtirol

es war der freitag 19. Juli,wir trafen uns in St. Johann wo unsere Fahrzeuge untergebrach´t sind